Glutenfreier Flammkuchen

Wenn es im Herbst draußen kalt ist, es wieder früher dunkel wird und es überall auf den Straßen nach Kaminrauch riecht, dann ist für mich eindeutig Flammkuchenzeit! Der schmeckt lecker, ist einfach zu machen und ist zudem ein super Gericht für einen gemütlichen Abend mit Freunden, denn gemeinsam essen ist etwas, dass mir sehr wichtig ist! Alleine essen ist sowieso nicht mein Ding, da schmeckt es mir nicht halb so gut 😉0171995dcd76c86bbe8cc23efffa14a960d688f835

Flammkuchen aus glutenfreiem Mehl zu machen ist schon nicht das einfachste, es wird einfach nie so wie aus Weizenmehl. Entweder ist der Teig viel zu hart und man bekommt eine Kiefersperre oder der Teig schmeckt  irgendwie komisch. Für großartige Experimente, ist glutenfreies Mehl leider auf Dauer auch einfach viel zu teuer.

Aber eines ist einfach unmöglich: Flammkuchen aus glutenfreien Mehlsorten ohne Bindemittel :-/ Irgendwie hatte ich ich dann damit abgefunden, ab sofort auf meinen geliebten Flammkuchen verzichten zu müssen – Bis ich letzte Woche einen Geistesblitz hatte 😀

… mein Freund macht sich hin und wieder einen Flammkuchen aus fertigen Teigplatten, die nur noch belegt werden und für ca. 10 min. in den Ofen müssen. Denn er hat keine Lust eigenen Teig zu kneten und ich sehe es nicht ein, ihm einen zu machen und dann auch noch beim Essen zuschauen zu müssen! Aber an irgendwie haben mich die Teigplatten an Pfannkuchen erinnert und da hatte ich die Idee, für einen glutenfreien Flammkuchen einfach Pfannkuchen mit festem teig zu machen und diese dann wie gewohnt zu belegen.  –> Und siehe da, das war die beste Idee, die ich je in Kombination mit Kochen hatte 😀 Ich konnte es erst gar nicht glauben, aber es sah aus wie normaler Flammkuchen, hat die gleiche Konsistenz (der Rand ist knackig und Innen ist er weich!!) und schmeckt auch tatsächlich wie Flammkuchen aus Weizenmehl.

 Nach dem ganzen Gequatsche nun das Rezept, das nicht nur super schmeckt, sondern auch dem Geldbeutel nicht schadet!

Zutaten: für 3 kleine Flammkuchen

für den Teig

  • 2 Bio-Eier
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 80 g Maisstärke
  • 50 ml Wasser
  • 50 ml (laktosefreie) Milch

für den Belag

  • 1 Becher (laktosefreier) Schmand
  • 1 EL (laktosefreie) Milch
  • Pfeffer
  • der grüne Teil von 1 Frühlingszwiebel
  • Speck (ohne Knoblauch in den Gewürzen)
  • 1 Karotte
  • optional: Käse

 

Zubereitung:

  1. Die Eier mit dem Wasser und der Milch verrühren und anschließend die Stärke daruntermischen. Den Teig etwa 5 min. ruhen lassen.
  2. Pfannkuchen in etwas Öl / Ghee ausbacken und kurz abkühlen lassen.
  3. Den Schmand mit der Milch verrühren und auf den Pfannkuchen verteilen. Mit Pfeffer würzen und den restlichen Zutaten belegen.

–> bei 180 Grad Ober- / Unterhitze ca. 10 – 15 min. backen

013a20e45f2cca760c2d129d85025ed08531195b02     01db4eafad57c5ed429d805078e42b999e9f45e0eb

0112e3829604a252b9b1a16046c9ea5c776663f367     01cf35dbeaf21ed7fa71d9bda99a7799e88bcc1379

0 thoughts on “Glutenfreier Flammkuchen”

  1. Habe ihn gestern probiert und bin echt begeistert! Danke für die tolle Idee mit dem Pfannkuchen! Ich würde gerne auf meinem Blog in der Kategorie „Nachgekocht“ darüber berichten, ist das ok für dich? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.