Glutenfreies Kartoffelbrot

Ich habe mich vor etwa einer Woche endlich mal wieder ans Brot backen getraut, da ich immer das Gefühl hatte, Buchweizenmehl auch nicht 100-prozentig zu vertragen und meine App des Vertrauens nur 2 Löffel davon als lowfodmap eingestuft hat. Ich habe mich dann einfach nochmal durch verschiedene Brotrezepte gearbeitet und bin dann bei Kartoffelbrot hängen geblieben, weil ich eher der Weißbrot-Typ bin und mir Kartoffelbrot auch früher schon immer gut geschmeckt hat!

Für mich ist es ja immer nicht ganz so einfach glutenfreies Brot im Laden zu kaufen, da doch fast IMMER Bindemittel hinzugefügt werden und ich stehe dann immer vor dem Regal, rege ich auf und denke mir „Leute, das muss doch auch ohne Zusätze gehen!!“ 😀 Da aufregen in dem Fall nicht viel hilft habe ich mich eben in die Küche gestellt und mir selbst bewiesen, dass es sehr wohl und dazu noch sehr gut OHNE Bindemittel geht!

Ich bin mir auch sicher, dass noch nicht erforscht wurde, was im Körper eigentlich passiert wenn man so viele von diesen Bindemitteln über die Nahrung aufnimmt, das ist ja eher ein modernes Phänomen und ich glaube nicht, dass meine Großeltern früher Brot & Brötchen mit Guarkernmehl, Johannisbrotkernmehl, Xanthan oder sonst was gegessen haben! Naja aber schließlich soll ja alles tip top aussehen und auch nach Tagen in Plastikfolie noch super aussehen..

So, genug aufgeregt 😀 …es gibt auch noch freudige Neuigkeiten: Das Kartoffelbrot schmeckt einfach super lecker, ist total saftig und macht auch noch optisch etwas her!!! Es ist auch total einfach herzustellen und daher auch für Backanfänger geeignet! Bei mir gab es heute morgen gleich mal 3 Scheiben mit Butter und Rüherei sowie eins mit Erdnussmus, sehr lecker und sehr sättigend 😉

Kartoffelbrot 1

Zutaten: für ein kleines Brot

  • 250 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 120 g Maismehl
  • 100 g Reismehl
  • 30 g Buchweizenmehl
  • 1 EL Maisstärke
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Pk. Trockenhefe (glutenfrei & ohne Emulgator)
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl / Ghee
  • optional: 1 TL Reissirup/Traubenzucker
  • optional: Brotgewürz

Zubereitung:

1. Zuerst die Kartoffeln schälen, waschen und kleinschneiden, dann ca. 15-20 min. mit etwas Wasser kochen, bis sie weich sind. Kurz auskühlen lassen und dann zu einem groben Kartoffelbrei zerdrücken.

2. Die Trockenhefe mit etwa der Hälfte des warmen Wassers und einem TL Reissirup anrühren und aktivieren lassen (kann ca. 5 min. dauern).

3. In einer Rührschüssel die Mehle gut miteinander vermengen und mit dem Kartoffelbrei verrühren, das geht am besten mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät mit Knethaken. Die aktivierte Hefe und das restliche Wasser nach und nach hinzugeben, bis ein recht zäher Teig entsteht.

4. Die Backform einfetten und mit Backpapier auskleiden (siehe Foto). Den Teig einfüllen und zugedeckt 30 min. gehen lassen.Kartoffelbrot 7

–> in dem vorgeheizten Backofen bei 220 Grad Ober- / Unterhitze ca. 30 min. backen & Schüssel mit heißem Wasser dazustellen

–> das fertige Brot sofort aus der Form holen, das Backpapier vorsichtig entfernen und gut auskühlen lassen!

Kartoffelbrot 2

Tipps:

–> Aufbewahrung: in eint Schüssel mit Deckel im Kühlschrank, da es sehr saftig ist und sonst leicht schimmeln würde

–> einfach kurz in den Toaster, dann wird es wieder warm und weich

  • klappt auch super mit gekochten Kartoffeln vom Vortag, so spart ihr euch einen Back-Schritt!
  • Der Teig ging bei mir relativ schnell hoch, also nicht zu warm und nicht länger als 30 min. gehen lassen, sonst wird das Brot zu fluffig
  • schmeckt sowohl mit süßem als auch mit herzhaftem Belag super!

Kartoffelbrot 4

Kartoffelbrot 6

Kartoffelbrot 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.