Produkttest: Wasserkefir Set von Fairment

Hallo ihr Lieben, ich durfte zum zweiten Mal für Fairment ein Fermentier Set testen – diesmal das neue Wasserkefir Set von Fairment zum Selbermachen. Ich hab mich sehr gefreut, denn wenn das Bloggen macht gleich mehr Spaß, wenn man weiß, dass die eigene Arbeit geschätzt wird 🙂

Noch besser ist es natürlich, wenn die Produkte, die man ausprobieren darf, klasse schmecken! Und das ist hier wirklich der Fall – der Wasserkefir war schnell und einfach gemacht und schon nach 3 Tagen kann man das erfrischende Getränke genießen.

Was ist eigentlich Wasserkefir?

Geschmacklich kann man sich das Getränk wie eine Art Limonade vorstellen, leicht prickelnd, säuerlich-süß und trotzdem etwas herb 🙂 Allerdings natürlich ohne den ganzen Zusatz-Schnickschnack der in Limos sonst immer landet. Den jeweiligen Geschmack bekommt der Wasserkefir von den Früchten, die man mit ins Gärglas gibt, daher kann man einfach jedes Mal abwechseln und verschiedene Sorten ausprobieren, ohne künstliche Aromen versteht sich.

Wie macht man nun den Wasserkefir?

Das ganze funktioniert so ähnlich wie bei Kombucha: man löst etwas Zucker in Wasser auf, gibt Früchte hinzu und zum Schluss die Wasserkefirkristalle. Mit Hilfe von Hefen und Bakterien wird der hinzugefügte Zucker (und natürlich der Fruchtzucker) fermentiert. Die Bakterien und Hefen sehen aus wie kleine Kristalle und werden daher Wasserkefirkristalle genannt.

Warum ist Wasserkefir so gesund?

Durch die Fermentation entstehen viele Hefezellen und wertvolle Milchsäurebakterien, die super für die Darmgesundheit sind. Außerdem ist das Getränk sehr vitaminhaltig 🙂

 

Tag 1: frisch angesetzter Wasserkefir mit Trockenfeigen

Tag 3: fertiger Wasserkefir

 

So und nun mein Fazit zum Set:

Es war wirklich super einfach, den Wasserkefir selbst zu machen – einmal angesetzt kann man schön beobachten, wie er sich verändert: die Farbe hat sich verändert und es hat sich Kohlensäure gebildet. Auch super ist, dass man hinterher die Kristalle wiederverwenden kann und auch ein paar Tage im Kühlschrank zwischenlangern kann. Und ich muss ehrlich sagen, es schmeckt mir deutlich besser als Kombucha und  erinnert stark an Limo oder Federweißer 😉 Also auf jeden Fall auch ein Getränk für die Mädels!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.