Dinkel Schokobrötchen

Frisch gebackene Dinkel Schokobrötchen zum Frühstück – das ist nun wirklich der wahr gewordene Traum eines jeden Frühstücksliebhabers, oder? Alleine schon bei dem Geruch kann man einfach nicht widerstehen! Ich backe die leckeren süßen Teilchen ganz gerne am Abend schon mal für das nächste Frühstück vor. Und ganz ehrlich, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen wünsche ich mir nichts sehnlicher, als dass endlich der nächste Tag ist. 😀 Und das obwohl ich gar nicht so der Frühstückst bin.

Dinkel Schokobrötchen

Das Rezept ist mal wieder super einfach und wenn man die Zeit, in der der Teig geht nicht mitrechnet, sind die Dinkel Schokobrötchen auch schnell gemacht. Kleiner Tipp von mir, Bio-Trockenhefe ist meiner Meinung nach fast genauso gut wie frische Hefe und die kann man einfach auf Vorrat kaufen. Sobald einen die Lust aufs Backen überkommt, kann man direkt loslegen. Jedenfalls sofern man auch immer einen kleinen Vorrat an Mehl, Eiern und Milch zuhause hat.

Ihr könnt die Dinkel Schokobrötchen auch vegan mit Mandelmilch und Margarine statt Milch und Butter machen. Ich habe Zartbitter Schokodrops genommen, die sind sowieso ohne Milch. Aus der großen Menge Teig bekommt ihr übrigens ein ganzes Blech mit Schokobrötchen – die könnt ihr dann einfrieren und so habt ihr auch noch ein paar weitere Tage ein super schnelles Frühstück parat! Ich habe das Rezept wieder mit meiner geliebten KitchenAid gemacht – es klappt aber, wenn ihr den Teig von Hand knetet. Ist schlicht und ergreifend nur anstrengender und es dauert länger, bist ihr die gewünschte Konsistenz erreicht. Es muss hier natürlich nicht das neuste oder teuerste Modell sein, jede beliebige Küchenmaschine tut es auch, oder zur Not Knethaken am Handrührgerät. Ich will aber auch eine Küchenmaschine nicht mehr verzichten, weil es erstens wirklich viel schneller geht und zweitens der Teig von Hand einfach nicht so fluffig und saftig (nenne ich es mal) wird. So oder so: Lasst mich unbedingt wissen, wie euch sie euch schmecken, bin sehr gespannt! Guten Hunger, eure Evelyn.

Dinkel Schokobrötchen

  • 550 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 150 ml warme Milch
  • 250 ml warmes Wasser
  • 1 Päckchen Bio-Trockenhefe
  • 3,5 EL Ahornsirup
  • 60 g geschmolzene Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Hand voll Schokotropfen zartbitter
  • 1 Eigelb

Zubereitung:
1. Die Trockenhefe zusammen mit 1/2 EL Ahornsirup in die warme Milch geben und gut verrühren. Ich lasse die Hefe dann immer mindestens 5 Minuten ruhen bzw. aktivieren (sie schäumt dann ganz leicht) und lege dann erst los.
2. Das Mehl zusammen mit der Prise Salz, der geschmolzenen Butter und dem restlichen Ahornsirup in eine große Rührschüssel geben. Die Küchenmaschine starten (langem – mittel) und zunächst die mit der Hefe vermischte Milch dazugeben und danach recht, aber nicht alles auf einmal zügig das Wasser dazugeben. Nun den Teig solange auf niedriger/mittlerer Stufe kneten, bis die Zutaten gut richtig gut vermischt sind.
3. Den Teig nun auf einer höheren Stufe kräftig für ca. 5 Minuten kneten. Sollte der Teig nun zu sehr am Knethaken oder der Schüssel kleben, einfach nochmal etwas Mehl dazugeben und ggf. von Hand noch einmal kurz durchkneten.
4. Die Rührschüssel mit dem Teig anschließend mit 1-2 Geschirrtüchern abdecken und an einem warmen Ort ca. 30-45 min. gehen lassen.
5. Ein Backblech mit Backpapier vorbereiten und den Ofen auf 170 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
6. Nach dem Gehen die Teigmasse in kleinere Portionen aufteilen (etwa so groß, dass der Teig in eine Faust passt). Die einzelnen Teigkugeln mit ein paar Schokotropfen verkneten, kleine Kugeln formen und mit etwas Platz auf dem Backblech verteilen. Das Eigelb nun verquirlen und die Teigkugeln damit bestreichen. Das geht z.B. gut mit einem Silikonpinsel.
6. Die Schokobrötchen kommen für ca. 25 – 30 min. bei 170 Grad in den Backofen.



Summary
Recipe Name
Dinkel Schokobrötchen
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time

2 thoughts on “Dinkel Schokobrötchen”

  1. Hi, cooles Rezept, aber warum steht 2 mal 250ml warmes Wasser im Rezept und der Ahornsirup fehlt in der Zutatenliste. Kannst du uns aufklären?

    1. Hallo 🙂 vielen Dank für den Hinweis, habe es geändert und der Ahornsirup ist nun drin! Ist mir gar nicht aufgefallen, wie doof. Wünsche dir viel Spaß beim Backen. Liebe Grüße, Evelyn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.